Mal hinterm Deich schauen

Heute in Heimatkunde gelernt: in Deutschland gibts noch große Wälder. Das ist auch gut so, denn irgendwo muss ja der ganze Bauschutt verschottert werden. So machen sie das hier in Schleswig-Holstein, und sie nennen es Radweg.

Heute war von allem was dabei (zum Helden gebären! *g*). 20km zerbröselte Dachziegel und Kloschüsseln, Baustellen-Umleitungen, Regen, Hagel und hinterm Deich viel Wind. Diesmal aber so richtig. Ich mein, nach 40 Jahren Tagesschau hätte man die vorherrschende Windrichtung in unseren Breitengraden kennen können. Diese Tour kann man echt nur andersrum fahren.
Aber hey, es hat riesig Spaß gemacht. Ich hab meinen Rhythmus gefunden.

Für einen richtigen Blogeintrag reicht es heute aber nicht mehr. Nur ein paar Fotos von der Strecke und der Elbemündung, wo ich heute direkt hinterm Deich penne.