Rostock — Emden

Liebe Wetter-App, bitte überprüfe Deine Stochastik-Prozeduren…
Ich hatte mich schon gefreut. Hey, 10% Niederschlagswahrscheinlichkeit ist doch nix. Und wenn, dann wechselt das an der Küste schnell… Die beiden letzten Tage bin ich vom ersten bis zum letzten Meter in Regen gefahren.

In Emden angekommen hatte ich noch kurz überlegt, einen Tag Hochkultur einzulegen (hier gibts ein Ottifanten-Haus). Der ist dann ausgefallen zu Gunsten einer taggleichen Heimfahrt. Das Manöver “Klamotten trocknen” im Hotelzimmer gestern hatte mir gereicht.

Bahn-Tickets fürs Fahrrad gabs nicht mehr, also habe ich mir einen Leihwagen genommen und das Leid der übrigen Urlaubsreisenden geteilt: nervige Staus. Kurz vor Berlin hatte sich dann noch ein Autotransporter in den Seitengraben gepackt und seine ‘wertvolle’ Fracht lag überall verstreut rum. Stillstand.

Insgesamt war die Tour irgendwo zwischen ok bis solala. Die Strecke ist schon schön, aber das Wetter hats mir diesmal echt verleidet. Bei einer längeren Tour mit einer paar Schlechtwetter-Tagen macht das nicht viel aus, aber so war eigentlich fast die ganze Woche ziemlich anstrengend. Irgendwie hat mir auch der exotische Teil gefehlt. Wobei, die Ostseebäder wirken auf mich unbekannter als ein Markt in Asien.
Vielleicht eines Tages einmal in die andere Richtung.